Mitfahren im Rollstuhl

Heckausschnitt & Heckeinstieg

Bei verschiedenen Kfz-Typen kann der Fahrzeugboden im Heckbereich ausgeschnitten und tiefergelegt werden. Die so erreichte vergrößerte Innen- und Einfahrthöhe ermöglicht es, eine Person im Rollstuhl in das Fahrzeug zu fahren. Somit entfällt das oft beschwerliche Umsetzen auf den Autositz. Der Rollstuhlfahrer hat einen festen Platz mit Rundumsicht nach außen. Eine einfache und schnelle Lösung für die Mitnahme eines Passivfahrers in einem Pkw der Kompaktklasse mittels Heckeinstieg.

Alle von uns umgebauten Fahrzeuge sind mit einen 3-Punkt-Sicherheitsgurt für Rollstuhlinsassen aus, sowie mit einem 4-Punkt-Rollstuhlrückhaltesystem, das DIN und ISO geprüft ist ausgestattet.

Alle von uns umgebauten Fahrzeuge mit Heckeinstieg bzw. Heckausschnitt haben immer folgende Eigenschaften:

  • Optimierte Innen- und Einfahrhöhe
  • Moderne Klebetechnik zur bestmöglichen Korrosionsprävention
  • Optimierter Einfahrwinkel
  • Stoßstangenmittelteil für ein unauffälliges Heck
  • Einen hochwertigen Vinyl-Bodenbelag
  • 4-Punkt-Rollstuhlhaltesystem
  • 3-Punkt-Sicherheitsbegurtung: Becken- und Schulterschräggurt für Rollstuhlinsassen
Mitfahren im Rollstuhl

Rollstuhlbeförderung & Rollstuhltransport

Beförderung eines Rollstuhlfahrers in seinem Rollstuhl

Der Klassiker. Wir setzen eine tieferliegende Bodenwanne ein und optimieren so die Innen- und Einfahrhöhe für Sie. Wir bauen eine hochbelastbare Alu-Rampe ein; da sie eine Belastbarkeit (je nach Grundfahrzeug) zwischen 300 - 400 Kilogramm hat, bietet sie größtmögliche Flexibilität. Durch Ihre durchdachte Rampenlänge bietet sie einen optimalen Einfahrwinkel.

Bis 2015 nannte man diesen Typ Fahrzeuge in der Branchensprache "BTW" (BehindertenTransportWagen). Heute lautet die Bezeichung "KMP" (Kraftfahrzeug zur Beförderung von Mobiltätsbehinderten Personen)

Beförderung eines Rollstuhlfahrers mit einer Taxi-Rampe

Dieser Heckausschnitt wird häufig von Fahrdienstleistern / Taxiunternehmen eingebaut.

Wie auch beim Umbau des klassischen Heckausschnitt erfolgt der Umbau mittels einer tiefergelegten Bodenwanne. Das besondere an der Taxirampe: Hier wird die Rampe vom Boden senkrecht nach oben geklappt und dann noch einmal entriegelt und als Bodenplatte umgeklappt. Ohne die Mitnahme eines Rollstuhls kann hierdurch die Originalbodenhöhe wieder hergestellt werden. Somit kann eine Beladung von hinten vorgenommen werden ohne das Rampenblatt öffnen zu müssen und je nach Anforderung sehr vielseitig eingesetzt werden.

Flache Wanne für die Beförderung einer Person im Rollstuhl

Dieser Heckeinstieg zeichnet sich durch eine Wanne aus, die Ihnen sowohl mehr Innenhöhe, wie auch nutzbare Innenlänge bietet. Zudem verläuft der Innenbode nahezu Waagerecht und fast eben. Dies Umbauvariante ist nicht bei allen Fahrzeugen realisierbar - wir beraten Sie gerne.